Fahrt entlang der kambodschanischen Grenze ins Isan 3.Tag

Nach einer ruhigen Nacht in Nang Rong an der Straße 24, die nach Upon Ratchathani führt, mussten wir uns zuerst einmal um unser Frühstück kümmern, da unser Resort keines Anbot. Der Himmel war bedeckt, die morgendliche Temperatur lag bei 18 Grad und es nieselte leicht. Die Wettervorhersage sprach von sinkenden Nachttemperaturen und weiteren Niederschlägen.Wir waren aber nicht auf noch kältere Temperaturen vorbereitet. So fassten wir den Entschluss unseren kurzen Abstecher ins Isan schon hier zu beenden und schleunigst in unser warmes Tha Mai zurückzukehren. Unser erster Stop machten wir an einer Tankstelle noch in Nang Rong. Eigentlich ist der Begriff Tankstelle nicht richtig. Hier in Thailand werden die Tankstellen zu richtigen Rastplätzen ausgebaut. Man findet dort einen Laden „Seveneleven“, der alles an Lebensmitteln anbietet, Außerdem können dort auch kleinere Geschäfte für Kleider, Handtaschen, auch 20 Bath Shops und verschiedene Restaurants sein. Dazu sind Grünflächen angelegt, die mit schönen tropischen Pflanzen gestaltet sind. Für Sabine sind aber die schön gestalteten Cafes wichtig, in denen es gute Cappuccinos gibt. Während wir hier frühstückten begann es zu regnen. Zusammen mit der relativ „niedrigen“ Temperatur wurde es im dünnen T-Shirt recht ungemütlich. An diesem Rastplatz sahen wir auch die zaghaften Versuche Thailands eine Mülltrennung einzuführen. Seht dazu die beigefügten Bilder. Je weiter wir gegen Süden kamen, um so wärmer wurde es und nach 350 km waren wir froh zu „Hause“ anzukommen.
— Mit freundlichen Grüßen *Karl-Werner Siebler*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine kleine Denkaufgabe ;) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.